Von der Rapsproduktion...

Das Bodensee Rapsöl ist ein echt regionales Produkt mit garantierter und nachvollziehbarer Herkunft. Das cholesterinarme, leicht bekömmliche Speiseöl mit dem höchsten Anteil an ungesättigten Omega-3-Fettsäuren ist reich an Vitamin E und sekundären Pflanzenstoffen. Mit seinen typischen Eigenschaften wie dem zart nussigen Geschmack und der charakteristischen ZusammensetzungDas QZ - Logo der Fettsäuren gehört es zu den gesündesten Speiseölen und steht damit für eine qualitätsbewusste, gesunde Ernährung. Das besondere an diesem Öl ist jedoch die garantierte Herkunft. Der Rohstoff für das Öl, der Raps, wird exklusiv von unserem Betrieb produziert. Wir können auf über 20 Jahre Erfahrung im Rapsanbau zurückgreifen und die hohen Qualitätsanforderungen erfüllen. Der Raps wird mit dem eigenen Mähdrescher geerntet und danach bei uns gelagert. Während der Lagerzeit muss er belüftet und zur Qualitätssicherung ständig überwacht und kontrolliert werden. Er verbleibt bis zum Verwendungszeitpunkt auf unserem Betrieb. Die gesamte Rapserzeugung erfolgt nach den QZ - Richtlinien.

Das Bodensee Rapsöl

...zum fertigen Speiseöl

Per LKW wird der Raps zur Ölmühle Donaueschingen transportiert und dort seperat zwischengelagert. Anschliessend wir er schonend kalt gepresst und langsam gefiltert. Beim Kaltpressverfahren bleiben die hohen Vitamin E und A Gehalte im Gegensatz zu anderen Pressverfahren erhalten, Gutes vom Seeausserdem ist das Öl dickflüssiger als raffiniertes Öl und behält dabei seine schöne honigfarbene Optik. Das Bodensee Rapsöl gehört somit zur 1. und besten Qualitätsstufe. Der Vertrieb erfolgt ausschliesslisch über die Hönig - Hof GmbH aus Mühlingen. Das Bodensee Rapsöl ist in zahlreichen EDEKA - Märkten, bei Verkausfsstellen von Mitgliedern des Vereins Gutes vom See und selbstverständlich auch direkt bei uns erhältlich. Neben der 0,5 Liter Flasche sind auch 5 Liter Gebinde für die Gastronomie erhältlich.


Weitere Infos sowie Bilder zum Thema Raps finden sie 'hier'

Rapsfeld Rapsernte 2006 Raps im Silo Abfüllen des Öls

Rapsöl kennen Sie sicher, aber haben Sie auch gewusst, wie gesund es ist?

In Fetten und Ölen sind verschiedene Fettsäuren enthalten, wie z.B. Linolsäure, Ölsäure oder alpha-Linolensäure. Der Anteil jeder Fettsäure ist in den einzelnen Ölen verschieden, so haben z.B. Distel- und Sonnen-blumenöle einen hohen Anteil an Linolsäure.blühende Rapspflanze Vor einigen Jahren gingen Ernährungswissenschaftler davon aus, dass Linolsäure, die zur Gruppe der mehrfach un- gesättigten Fettsäuren gehört, sich positiv im Bezug zum Cholesterinspiegel verhält. So wurde empfohlen, gerade Sonnenblumen- und Distelöl zur Zubereitung von Speisen zu verwenden. Später fand man jedoch heraus, dass eine "Überdosierung", also zuviel Linolsäure, sich negativ auswirken kann, denn Linolsäure trägt auch zur Bildung von Arteriosklerose (Arterienverkalkung) bei. Somit sollte in einem guten Öl zwar Linolsäure enthalten sein, doch in Massen.
Das Geheimnis des immerzu hochgepriesenen Olivenöls, von dem die Menschen der Mittelmeerländer reichlich Gebrauch machen, und dabei gesund alt werden, liegt in der Ölsäure. Sie gehört zu den einfach gesättigten Fettsäuren. Die Ölsäure hat viele positive Eigenschaften: Sie kann nicht überdosiert werden und hilft den Anteil an LDL-Cholesterin zu reduzieren. Dieses trägt zur Verengung der Arterienwänden bei. Gleichzeitigt schützt es aber das HDL-Cholesterin, welches nicht schädlich wirkt, ja sogar erhalten bleiben muss! Ein gutes Öl sollte also einen grossen Anteil Ölsäure besitzen. Weitere wichtige Fettsäuren sind die Omega-3-Fettsäuren. Sie unterstützen die Gehirnfunktion und die Immunabwehr, hemmen die Blutgerinnung (Verminderung der Thrombosegefahr), senken die Triglyceride im Blut und beugen Herzhythmusstörungen vor. Zusammenfassend gilt: Ein gutes Öl sollte einen kleinen Teil gesättigter Fettsäuren und einen grösseren Teil ungesättigter haben. Davon aber nicht zuviel Linolsäure aber viel Ölsäure. Sie sehen, an ein wirklich gutes Öl werden hohe Ansprüche gesetzt! Rapsöl kann diese Erfüllen, da es all die guten Eigenschaften der verschiedenen Öle in sich vereint und die negativen aussen vor lässt. Nach heutigem Stand der Wissenschaft kann man sagen, dass Rapsöl das gesündeste Öl ist!

Fett gehört zum Leben dazu!

Fett ist ein wichtiger Bestandteil unserer Nahrung, denn Fette sind zum Einen Energielieferanten (der Brennwert, also der nutzbare Energieinhalt, ist mehr als doppelt so hoch wie bei Kohlenhydraten oder Eiweissen), zum anderen aber auch wichtige Bausteine des Lebens. So dienen Fettsäuren zur Lösung der lipophilen (nur in Fett löslichen) Vitamine A, D, E und K, finden in den Zellmembranen als "Baumaterial" Verwendung und erfüllen noch viele weitere Funktionen. Einige der Fettsäuren kann der menschliche Organismus nicht selbst herstellen und sie müssen von aussen zugeführt werden. Sie werden aber unbedingt gebraucht und man spricht deshalb von essentiellen Fettsäuren. Desweiteren sind Fette auch Geschmacksträger.

Gesättigte und ungesättigte Fettsäuren - wo ist der Unterschied?

Wenn Sie es genau wissen wollen, klicken Sie 'hier'. Es folgt eine einfache Erklärung mitilfe zweier chemischer Strukturformeln (keine Angst, auch ohne Chemiekenntnisse ist es leicht verständlich!)

100ml Speiseöl enthalten durchschnittlich:

3700 kjoule

(900 kcal)

Fett

100 g

davon Fettsäuren:
gesättigte

7,4 g

einfach ungesättigte

66,0 g

mehrfach ungesättigte

26,0 g

Vitamin E
 

24,0 mg
= 154 % der Tagesdosis

Cholesterin

< 5,0 mg

In dieser Grafik sind die Anteile der
wichtigsten Fettsäuren in einigen Speiseölen aufgeführt:

Anteil verschiedener Fettsäuren in Speiseölen
zurück zum Seitenanfang