Wussten Sie,...?

Informatives und Wissenswertes zum Thema Landwirtschaft

  • dass es vor 50 Jahren noch 1,7 Millionen landwirtschaftliche Betriebe gab? Heute sind es gerade noch 400.000!
  • dass nur 2,4 % aller erwerbstätigen Deutschen in der Landwirtschaft arbeiten, diese aber mit 550 Mrd. Euro erwirtschaftetem Produktionswert 15 % der Gesamtbilanz der deutschen Wirtschaft ausmachen?
  • dass mehr als 53 % der deutschen Landfläche von Landwirten genutzt und gepflegt werden?

  • dass ein Landwirt vor 50 Jahren 10, vor 25 Jahren 47 und jetzt bereits 137 Menschen ernährt?
  • dass nur noch 12 % des Budgets eines Privathaushaltes für Lebensmittel ausgegeben werden? 1950 wurden noch die Hälfte des Einkommens für Lebensmittel ausgegeben!
  • dass seit 1950 die Löhne um das 18-fache, die Brotpreise jedoch nur um das 8-fache angestiegen und der Weizenpreis dabei gesunken ist?

  • dass im Jahr 2002/2003 von jedem für Nahrungsmittel ausgebenem Euro nur 24 Cent an den Landwirt gingen? Zwischen 1970 und 1980 waren es umgerechnet 49 Cent!
  • dass ein Landwirt nur noch 4 Cent pro ausgegebenem Euro an Getreideprodukten erhält?
  • dass Brot und Brötchen auch dann nicht billiger werden würden, wenn die Landwirte ihr Getreide verschenkten? So wenig verdienen sie daran!

  • dass die deutschen Landwirte zwischen 2002/2003 14 % Einkommenseinbussen hinnehmen mussten, die Lebensmittel gleichzeitig jedoch teurer wurden?
  • dass nur 0,09 % des Bruttosozialprodukts als Subventionen der Landwirtschaft genutzt werden?
  • dass von der Gesamtsumme aller in Deustchland verteilten Subventionen im Jahr 2004 die Industrie 48 %, das Wohnungswesen 29 % und die Landwirtschaft inklusive der Förderung ländlicher Raum (für Gemeinden etc.) nur 7,2 % erhielten?

  • dass die in Deutschland produzierten Agrargüter qualitativ mit die hochwertigsten sind?
  • dass der Wert der Agrargüter der EU eigentlich höher ist als der Weltmarktpreis, und nur deswegen Ausgleichszahlungen vorgenommen werden müssen?
  • dass alle anderen (alten) EU-Staaten ihre Landwirte höher fördern als Deutschland (und Dänemark)?

  • dass ohne den gezielten Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln die Ernteerträge um 30-40 % bei gleichzeitigem Qualitätsverlust sinken würden?
  • dass diese Mittel, nicht so wie viele glauben, nach dem Prinzip "viel hilft viel" sondern nach "so viel wie nötig, so wenig wie möglich" angewandt werden?
Pflanzenschutzspritze im Einsatz
  • dass in Staaten ausserhalb Deutschlands und der EU Pflanzenschutzmittel verwendet werden, die bei uns schon jahrelang verboten sind und von denen auch teilweise erhebliche Rückstände zu finden sind, diese aber auch in Deutschland verkauft werden, und man es auch in Urlaubsländern zu sich nimmt, ohne zu fragen, wie und unter welchen Bedingungen es produziert wurde?

  • dass in Zukunft über 60% der in Deutschland benötigten Eier aufgrund des Käfigverbotes importiert werden, aber auch überwiegend aus Käfighaltung stammen?
  • dass Hundekot in Wiesen zur Verunreinigung von Grünfutter führt und die Gesundheit von Rindern gefährdet?
  • dass die Bevölkerung mehr Respekt vor den Landwirten und deren Arbeit haben sollte? Schliesslich sind wir es, die grosse Teile der Kulturlandschaft pflegen, die Ernährung sicherstellen und eine grosse Verantwortung tragen!

Mehr zu diesen und anderen Themen finden Sie bei 'information.medien.agrar e.V.'
 

Quelle: information.medien.agrar. (i.m.a.) e.V., Bonn, Broschüre 'Bürger fragen, Bauern antworten'. Die Inhalte wurden zusammengefasst. Grafik: rohnhauserhof.de
 
zurück zum Seitenanfang